Am Hettkampsweg

Stadthäuser

Hettkampsweg 5-11, Duisburg

Bauleitverfahren und Neubau einer Wohnanlage mit 43 Wohnungen mit Tiefgarage in Duisburg

Das von uns neu beplante Grundstück liegt im Duisburger Stadtteil Röttgersbach am Hettkampsweg und war eines der wenigen noch unbebauten Grundstücke in der Nähe der Ortsmitte mit einer Größe von 4467 qm. Die angrenzende Umgebung wird gebildet durch eine 2-3-geschossige Einzelhausbebauung des reinen Wohnens. Der Hettkampsweg (und damit auch das zu bebauende Grundstück) fällt von Osten nach Westen um etwas mehr als drei Meter, was es in dem hier vorliegenden Entwurf zu berücksichtigen und zu integrieren galt. Die von uns geplante neue Bebauung der Wohnungsgenossenschaft Duisburg-Hamborn eG nimmt städtebaulich Bezug auf die vorherrschende Situation, in dem eine offene Bebauung aus vier Punkthäusern niedriger Höhe (zwei Geschosse plus Staffel) umgesetzt wird. Die einzelnen Gebäude nehmen jeweils 10 bis 12 Wohnungen mit vielfältigem Wohnungsangebot in Größen von 50 – 105 qm auf. Die Abstände der neuen Gebäude untereinander betragen zwischen 11 und 13 m und nehmen somit den Rhythmus der gegenüber liegenden Bebauung auf. Durch die geneigte Straße liegt jedes der vier Punkthäuser um jeweils 60 cm höhenversetzt, die in leichter Neigung liegende durchgehende Tiefgarage verbindet alle Gebäude unterirdisch miteinander. Die Bebauung in die Tiefe des Grundstücks wurde über eine Bebauungsplanänderung rechtssicher gemacht. Die vier Baukörper werden durch die Erschließung mit mittigem Treppenhaus und Ausbildung desselben als Glasfuge optisch jeweils nochmals in zwei versetzt angeordnete Hälften unterteilt. Diese Baukörpergliederung wird durch unterschiedliche Außenhüllen (straßenseitig Ziegelverblendung, gartenseitig farblich abgestuftes WDVS-System) nochmals betont und trägt zur Anmutung einer kleinteiligen Bebauung bei. Über die einheitliche Gestaltung der 4 Baukörper zur Straße hält in dem heterogen geprägten Umfeld eine gestalterische Klarheit Einzug. Alle 43 Balkone resp. (Dach-)terrassen und Wohnräume sind nach Westen oder Süden orientiert. Sämtliche Bäder sind natürlich belichtet und weisen bodengleiche Duschen auf. Die Zusammengehörigkeit der Wohnanlage wird auch nachts durch eine durchgehende lineare Beleuchtung der zu beiden Seiten verglasten Treppenhäuser betont.

Das von uns neu beplante Grundstück liegt im Duisburger Stadtteil Röttgersbach am Hettkampsweg und war eines der wenigen noch unbebauten Grundstücke in der Nähe der Ortsmitte mit einer Größe von 4467 qm. Die angrenzende Umgebung wird gebildet durch eine 2-3-geschossige Einzelhausbebauung des reinen Wohnens. Der Hettkampsweg (und damit auch das zu bebauende Grundstück) fällt von Osten nach Westen um etwas mehr als drei Meter, was es in dem hier vorliegenden Entwurf zu berücksichtigen und zu integrieren galt. Die von uns geplante neue Bebauung der Wohnungsgenossenschaft Duisburg-Hamborn eG nimmt städtebaulich Bezug auf die vorherrschende Situation, in dem eine offene Bebauung aus vier Punkthäusern niedriger Höhe (zwei Geschosse plus Staffel) umgesetzt wird. Die einzelnen Gebäude nehmen jeweils 10 bis 12 Wohnungen mit vielfältigem Wohnungsangebot in Größen von 50 – 105 qm auf. Die Abstände der neuen Gebäude untereinander betragen zwischen 11 und 13 m und nehmen somit den Rhythmus der gegenüber liegenden Bebauung auf. Durch die geneigte Straße liegt jedes der vier Punkthäuser um jeweils 60 cm höhenversetzt, die in leichter Neigung liegende durchgehende Tiefgarage verbindet alle Gebäude unterirdisch miteinander. Die Bebauung in die Tiefe des Grundstücks wurde über eine Bebauungsplanänderung rechtssicher gemacht. Die vier Baukörper werden durch die Erschließung mit mittigem Treppenhaus und Ausbildung desselben als Glasfuge optisch jeweils nochmals in zwei versetzt angeordnete Hälften unterteilt. Diese Baukörpergliederung wird durch unterschiedliche Außenhüllen (straßenseitig Ziegelverblendung, gartenseitig farblich abgestuftes WDVS-System) nochmals betont und trägt zur Anmutung einer kleinteiligen Bebauung bei. Über die einheitliche Gestaltung der 4 Baukörper zur Straße hält in dem heterogen geprägten Umfeld eine gestalterische Klarheit Einzug. Alle 43 Balkone resp. (Dach-)terrassen und Wohnräume sind nach Westen oder Süden orientiert. Sämtliche Bäder sind natürlich belichtet und weisen bodengleiche Duschen auf. Die Zusammengehörigkeit der Wohnanlage wird auch nachts durch eine durchgehende lineare Beleuchtung der zu beiden Seiten verglasten Treppenhäuser betont.

mehr lesen
Bauherr:
Wohnungsgenossenschaft Duisburg-Hamborn eG
Entwurfs/BauJahr:
2012/16/20
Bausumme:
7.650.000 €
Bearbeitung:
Jochem Schröder, Anke Schniewind (Bauleitverfahren), Iris Kemblowski , Ana-Maria Escoz Corbacho, Katja Coring
Fotos:

in Zusammenarbeit mit Brillux, Münster

No items found.